, TL Jugend

Ohne Eltern geht es nicht!

Pünktlich um 19:00 Uhr begrüsste Orlando Pajarola die virtuell zugeschalteten Gäste zum Eltern- und Informationsabend «Ohne Eltern geht es nicht».

Die Behauptung «Ohne Eltern geht es nicht» beschreibe im Vereinswesen allgemein, aber auch im STV Hitzkirch nichts Neues und Überraschendes. Es sei vielmehr ein Dauerthema mit einem nervenaufreibenden Höhepunkt kurz vor den Sommerferien. Die Bandbreite dieser Aussage reiche von einer sachlich nüchternen Betrachtungsweise bis hin zu einem verzweifelten Hilferuf.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Protagonisten Reto Eichenberger, Andrea Kramis, Franziska Renggli und Orlando Pajarola führte Reto in seiner Funktion als Vorsitzender der Technischen Leitung Jugend durch die informative, kurzweilige und gefällig gestaltete Präsentation.

Im ersten Teil erklärte Reto auf überzeugende Art und Weise, was Eltern tun können, um das Bewegungsverhalten der Kinder zu fördern. Er erzählte von eigenen Erfahrungen aus seiner Jugend und beschrieb die vielfältigen Funktionen der Eltern mit Seelsorger, Fan, Fahrer, Organisator, Manager, Motivator, Psychologe, Betreuer, Trainer und Kontrolleur. Reto visualisierte das fördernde Zusammenspiel der Kompetenzen „Wissen“, „Wollen“ und „Können“ und das Komfortzonenmodell mit der Kernaussage: Wer etwas will im Leben, muss gelegentlich aufstehen! Eindrücklich waren seine Schilderungen, wie Lob sich auf Leistung und Ergebnis auswirken kann. Nur wer seinen Kindern die Bedeutung von Anstrengung und Fleiß vermittle, gebe ihnen Kontrolle über ihr eigenes Handeln. Das gewünschte Verhalten zu bestärken sei viel wichtiger, als Leistungen zu loben.

Zum Schmunzeln angeregt haben im Anschluss daran die «vielleicht etwas plakativen Beschreibungen» (Originalton Reto) der verschiedenen Elterntypen. Auf der positiven Seite beschrieb Reto die «Macher», «Stimmungskanonen», «Sportartverrückten» und die «Dankbaren» und beleuchtete auch gleich das Gegenteil mit den «Unzuverlässigen», «Besserwissenden», «Unverschämten», «Motzer», «Unsichtbaren» und den «Übereltern».

Das aktuelle Bewegungsangebot im STV Hitzkirch und die damit verknüpfte Leitersituation bildete den Abschluss der Präsentation. Die wichtigsten Kernaussagen beschrieben die unterschiedliche Leiterrekrutierung in den spezialisierten Riegen und in der polysportiven Jugend. Reto vermeldete viel Erfreuliches, wies jedoch auch auf zwei wichtige Trainingsangebote hin, wo die Leitersituation für deren Weiterführung im Moment noch ungewiss sei: das Kitu 2 Hitzkirch und das Jutu 2. Die teilnehmenden Eltern wurden ermuntert, sich unbedingt zu melden, sollten sie sich für eine (Hilfs-) Leitertätigkeit interessieren. Dies ganz im Sinne des heutigen Abends: «Ohne Eltern geht es nicht!»

Die abschliessende Frage-und-Antwort-Runde beinhaltete in erster Linie Themen im Zusammenhang mit dem Leiterwesen im STV Hitzkirch. Das Protokoll dieser wichtigen Punkte kann mit untenstehendem Link eingesehen werden.

Fragen und Antworten