, Irniger Stefan

Ehren-, Frei- und Vorstandsmitgliedertreffen des STV Hitzkirch

Ehren- Frei- und Vorstandsmitglieder in Nottwil

Den Sport von einem anderen Blickwinkel aus sehen. Das konnten die Ehren-, Frei und Vorstandsmitglieder des STV Hitzkirch letzte Woche.

Am Donnerstag, 9. Mai 2019 fand das Ehren-, Frei und Vorstandmitglieder Treffen des STV Hitzkirch statt. Dieses Jahr führte es die Seetaler nach Nottwil. Gestartet wurde im Hotel Sempachersee mit einem Apéro Riche. Danach verschob sich die Gruppe gestärkt ins Schweizer Paraplegiker Zentrum. Da wurden sie vom Spielertrainer der Schweizer Nationalmannschaft Nicolas Hausammann im Rollstuhl-Basketball empfangen. Nach einer kurzen Einführung in die Regeln der Sportart konnten sich die Teilnehmer selbst in einen Basketball-Rollstuhl setzen.

Für die Meisten des Vereins war es die erste Erfahrung in einem Rollstuhl. Zu Beginn konnten Fahr- und Bremstechniken ausprobiert und einige Körbe geworfen werden. Nachdem die Sportlerinnen und Sportler ein gewärmt waren, traten die Teams von 8 Personen gegeneinander an.

 

 

Zur Erklärung – im Profisport besteht eine Mannschaft aus fünf Feldspielern und sieben Auswechselspielern. Nach den offiziellen Rollstuhlbasketballregeln werden 4 x 10 Minuten gespielt. Für die Zusammenstellung eines Teams gilt das Klassifizierungssystem des Internationalen Rollstuhl-Basketball-Verbandes (IWBF). Durch diese Klassifizierung werden die Spieler anhand eines Punktesystems von 1.0 bis 4.5 eingestuft. Die Punkte entsprechen dem Ausmass der körperlichen Funktion. Die Summe der Bewertungspunkte aller fünf Spieler auf dem Spielfeld darf zu keinem Zeitpunkt die Zahl 14 überschreiten.

An diesem internen Turnier wurden diese Zeiten abgekürzt. Ein Spiel dauerte 13 Minuten und jede Mannschaft spielte einmal gegeneinander. Nach kurzer Eingewöhnungsphase kam Bewegung in das Spiel. Voller Ehrgeiz und Euphorie kämpften die Teams um den Sieg. Und auch hier bewiesen die Mitglieder sportliches Talent.

Für die Teilnehmer war es eine tolle und sehr spannende Erfahrung. „Es hat unglaublich Spass gemacht“, meinten die Sportler. Auf das Erlebte wurde wiederum im Hotel Sempachersee angestossen.